Hobbypainter.de

Scale Models. Techniques. Reviews.

Panavia Tornado GR.4 – Revell 04924 – Review

Der Panavia Tornado ist ein zweisitziges Mehrzweck-kampflugzeug das aus einer Gemeinschaftsentwicklung von Großbritannien, Deutschland und Italien entstand. Der Tornado wird als Jagdbomber, Abfangjäger und Aufklärungsflugzeug derzeit von Deutschland, Großbritannien, Italien und Saudi-Arabien eingesetzt. Angetrieben wird die Hauptvariante des Tornado von zwei Turbofans Turbo-Union RB199-34R Mkl. 103 Triebwerken. Aus der Ursprungsversion IDS/GR. 1 wurde der Tornado durch eine Kampfwertsteigerung mit Sea-Eagle-Integration zur Version GR.4/GR.4A weiterentwickelt. Die Umrüstung bestand aus dem Einbau eines Infrarotsensors, Verbesserungen an der Avionik, Navigationsanlage und Ausbau der Nachtkampffähigkeit.

Der Bausatz des Panavia Tornado

Hersteller: Revell
Produktnummer: 04924
Maßstab: 1/48
Kategorie: Bausatz
Erschienen: 2015
Preis: ca. 25,00 – 30,00 Euro
Inhalt: 280 Teile auf 16 Spritzrahmen inkl. Klarsichtteile, Decalbogen, Bauanleitung, Sicherheitsblatt

Von Revell erschien 2014 der erste aus neuen Formen stammende Tornado IDS, knapp ein Jahr später folgt nun der Britische Tornado in der aktuellen Version GR.4. Was als erstes auffällt ist das neue Verpackungsdesign von Revell, die Verpackung ist modern in schwarz gehalten mit einem die Käuferschaft ansprechenden Deckelbild; auch die Bauanleitung wurde entsprechend überarbeitet und den heutigen Bedürfnissen angepasst. Der Bausatz selbst wurde um ein paar wenige Spritzgußrahmen für die Tornado GR4 Version erweitert. Leider wurde bei dem hier vorliegendem Bausatz ein Klarsichtteil Produktionsbedingt vergessen. Das Klarsichtteil F173 im Bauschritt 69a fehlt, Revell hat bereits reagiert, die Auslieferung gestoppt und wird den entsprechenden Spitzgußrahmen nachproduzieren und beilegen. Sonst bitte an die Serviceabteilung von Revell wenden.

Die Spritzgußrahmen

Wie auch schon von der Vorgängerversion des Bausatzes bekannt, sind die Oberflächendetails durchweg filigran ausgeführt. Feine Gravuren der Blechstöße und Nietenreihen, die Einzelheiten treten allesamt scharf und unverwaschen hervor. Einzig eine leicht körnig wirkende Plastikoberfläche tritt zu Tage, die aber nach dem ersten Farbauftrag verschwunden sein sollte. Bei einigen Teilen ist eine leichte Fischhaut zu erkennen, welche bei Bau schnell beseitigt werden kann. Neu im Karton sind die Spritzlinge H, M und P, die Teile für neue Zusatztanks, das Cockpit und Aufhängungspunkte der Tornado GR.4 Version enthalten.

Eine kleine Korrektur
Bei der Tornado GR.4 Variante musste durch die Kampfwertsteigerung eines ihrer festinstallierten 27 mm Revolver-Maschinenkanonen Mauser BK-27 entfernt werden. Das hat Revell auch die neuen Spritzgußrahmen M und P entsprechend bedacht und umgesetzt. Leider sind bei den Hauptfahrwerksbeinen immer noch die bekannten Sinkstellen vorhanden und müssen verspachtelt werden.

Detailbilder der Spitzgußteile

Produkthighlights (Beschreibung Revell)
Detailliertes Cockpit
Detaillierte Schleudersitze
Separate Tragflächenklappen
Detailliertes Fahrwerk
Bewegliche Schwenkflügel
Detaillierter Triebwerksendkonus
wahlweise Schubumkehr geschlossen zu bauen
Bewegliche Tragflächenpylone
1 ECM Pod (Sky Shadow)
2 große Zusatztanks
2 Standardzusatztanks
Abziehbilder für 2 RAF Versionen

Die Bauanleitung

Wie eingangs schon beschrieben ist diese komplett neu von Revell gestaltet worden und der Zeit entsprechend angepasst. Auffällig sind die vielen Sprachen zu den Erklärungssymbolen, hier sieht man das Revell inzwischen fast überall auf der Welt erhältlich ist. Gedruckt wurde die Bauanleitung auf Seidenglanzpapier und wirkt in den Bauschritten nicht mehr so Informationsüberladen. Insgesamt gibt es 96 Bauschritte die den Modellbauer übersichtlich begleiten um die 280 Teile zu verbauen.

Der Decalbogen und Bemalungshinweise


wurde in Italien entworfen, ist sauber und fast randfrei von Trägerfilm gedruckt. Enthalten sind zwei RAF Versionen, Warn-/Wartungshinweise, Instrumententafelbeschriftungen und die jeweiligen Beschriftungen für die entsprechenden Aussenlasten wie z.B. für den ECM Pod, Zusatztanks und AIM-9L Sidewinders. Die Bemalungshinweise werden bei Revell üblich mit dem hauseigenen Farben/Farbnummernsystem angegeben; hier müssen die Farben auch teilweise für den richtigen Farbton angemischt werden. Leider gibt es keine Hinweise auf andere Standardbezeichnungen.

Darstellbare Maschinen
Panavia Tornado GR.4, No. 41 Squadron, RAF, Coningsby – England, Juli 2011
Panavia Tornado GR.4, No. 617 Squadron, RAF, Lossiemouth – Schottland, Juli 2008

Fazit
Revell baut hier auf der Basis des Tornado IDS die aktuelle Version des RAF Tornados GR.4 auf. Man erhält für sehr wenig Geld ein sehr detailliertes Modell mit vielen Konfigurationsmöglichkeiten in der Darstellung. Der Bau ist gemäß dem Skill-Level 5 von Revell sehr anspruchsvoll und eher was für den erfahrenen Modellbauer, der mit Geduld und Geschick ein ansprechendes Modell des Tornados bauen kann.

Anmerkungen:
Den Panavia Tornado GR.4 auf der Revell Homepage findet ihr hier. Revell Homepage.
Den Panavia Tornado GR.4 bei Scalemates findet Ihr hier.

Seitenaufrufe: 3.154

Previous

Mikojan-Gurewitsch MiG-23ML Cuban Raider – Trumpeter 1/48 (Teil 1)

Next

Messerschmitt Bf 109 F-4 – 1/48 HobbyBoss 81749 – Review

1 Comment

  1. Klasse Review! Gute Bilder und sehr informativer Text!
    Macht Appetit sich diesen Engländer ebenfalls zu holen.

Schreibe einen Kommentar

CommentLuv badge

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén